Termine  

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
   
Bereits im zweiten Jahr arbeiten wir am Projekt "Flipped classroom".
 
Was ist das schon wieder, werden Sie sich fragen. Hier nun eine kurze Erklärung und der aktuelle Stand.
 
ZUM-Wiki erklärt es so:
 
"Die ursprüngliche Idee ist, dass die Lehrer ihre Vorträge, die sie sonst als Frontalunterricht vor den Schülern gehalten haben, aufnehmen. Es könnte eine Live-Veranstaltung aufgenommen werden oder am Computer zu Hause die "Stunde" halten und aufnehmen, dabei am Bildschirm, ähnlich wie an einer Tafel, schreiben und mündlich erklären, um was es geht. Die Filme oder Screencasts werden im Internet zur Verfügung gestellt und die Schüler haben als Hausaufgabe, sich diese Filme anzuschauen. In der Schule bekommen die Schüler Aufgaben gestellt, die zu den Vorlesungen passen. Es werden also Unterricht und Hausaufgaben vertauscht. "
 
 
 
Einige Lehrer erstellten unter Anleitung unseres Projektleiters Herrn Possler bereits ein paar Videos. Unser Ziel ist es aber, dass die Kinder selbst Videos entwickeln. Diese können leider größtenteils noch nicht als Übung für zu Hause genutzt werden, weil nicht alle Internet haben. 
Zusätzlich konzentrieren wir uns aber auch auf andere digitale (IT) Mittel, die unsere Arbeit besser und einfacher machen (Kahoot, educanon, quizlet, plickers, etc..
Dieses Jahr werden wir ein neues Konzept entwickeln und vorstellen, damit mehr Lehrer davon profitieren können.
 
Eine kleine Kostprobe können wir Ihnen schon jetzt zeigen:
 
Die Klasse 4a erstellte im Rahmen ihres eTwinning - Projektes "Meine bunte Stadt" einen kleinen Infofilm über Berlin.
Da die Zuschauer aktiv angeregt werden zu handeln kann man diesen Film durchaus als Flipped classroom - Film werten.
 
 
 
 
 
   

Standort

   

Adresse

Hannemannstraße 68

12347 Berlin

   

ÖPNV-Verbindungen

metrobus 18x18 mit dem Bus M44 ab S-Bahnhof Herrmannstraße bis Haltestelle Wussowstraße

icon ubahn mit der U7 bis U-Bahnhof Blaschkoallee

BVG

   
© Herman Nohl 2019