Projektwoche: Aus ALT mach NEU!

Heute wurde ganz im Sinne der Nachhaltigkeit gehandelt. Alle Kinder hatten die Aufgabe, Altpapier mitzubringen.

“Projektwoche

Wir haben Besuch von Frau Dipl- Biologin Nitsch bekommen. Sie hat gemeinsam mit den Kinder das Thema wie entsteht Papier besprochen und darüber aufgeklärt, wie wichtig die Mülltrennung ist und das der blaue Engel eine wichtige Kennzeichnung dafür ist. Gespannt hörten die Kinder zu - bis es endlich zur praktischen Arbeit überging.

Die Klasse 5A hat sein eigenes Papier hergestellt. Einige Kinder trauten sich nicht, da es Ihnen zu "schleimig" und "ecklig" war, aber andere Kinder hatten viel Freude dabei, das Papier zu Schöpfen und mit Blütenblättern zu dekorieren.

Es sind wunderschöne Einzelstücke entstanden und es wurde an den bewussten Umgang mit Natur und Umwelt appeliert. Was für ein spannender Projekttag.

 

 

Projektwoche: FairPlayer in Ausbildung

In der vom Woche vom 14.6-18.6.21 findet unsere Projektwoche zum Thema "Bunte Schule" statt. Bunt bedeutet Vielfalt.

Heute haben wir den 3. Termin von FairPlayer durchgeführt. Das Thema war KINDERRECHTE. Wir haben gemeinsam darüber gesprochen, wie lange es schon fest verankerte Kinderrechte gibt. Ob es auch ein Kinderrecht ist, Taschengeld zu erhalten. Oder ob die Kinderrechte wirklich für alle Kinder auf der Welt gelten. Wir haben viel über uns geredet, wir haben überlegt, wie unsere "ideale Welt" aussehen könnte. Wir wollen kein Mobbing, kein Streit, Freundlichkeit, kein Krieg, kein Rassismus, keine Krankheiten, Spaß, Reiten als Unterrichtsfach, Ruhe und Frieden, gegenseitige Hilfe und soviel mehr.

“Projektwoche

Es hat Spaß gemacht, sich eine Welt vorzustellen, wie wir sie möchten... ganz nach dem Lied: "Gebt den Kindern das Kommando…”. Abschließend haben wir gemeinsam als Klasse ein Teamturm gebaut. Es dauerte eine Weile, bis wir es schafften uns abzusprechen und eine Lösung zu finden, aber wir haben es geschafft , einzelne Türme zu bauen. Der Jubel war laut, voller Freude und ertönte über den ganzen Schulhof.

 

 

Unser Zoobesuch

Am Tag als wir einen Ausflug in den Zoo machen wollten, hat es leider doll geregnet. Deswegen hat Herr Sehnert uns gesagt, dass wir dann eben ins Aquarium anstatt in den Zoo gehen. Als wir endlich von der Schule losgegangen sind, nachdem wir lange gewartet haben bis alle da waren, haben Herr Aust und Herr Sehnert bemerkt, dass ein Mitschüler eine zu große und schwere Tasche dabei hatte. Deswegen sind er und Herr Aust noch mal schnell zurück zur Schule gelaufen und wir mussten mit Herrn Sehnert im Regen auf sie warten.

Als wir endlich beim Bus waren, war dieser sehr voll. Einige von uns wurden fast zerquetscht. Dann waren wir am S-Bahnhof. Als unsere S-Bahn kam und alle einsteigen wollten, bemerkte Herr Sehnert, dass Herr Aust nicht da war. Wir wussten nicht, wo er war. Doch Herr Aust hat Herr Sehnert angerufen und gesagt, dass er noch eine Fahrkarte kaufen war und alle schnell in die S-Bahn einsteigen sollen, weil er jetzt auch einsteigt. Das war ein Hin und Her. Nach der S-Bahnfahrt sind wir mit der U-Bahn weiter zum Zoo gefahren.

Vom U-Bahnhof sind wir dann eine Weile im Regen zum Aquarium gelaufen. Als wir da waren, hat der Mitarbeiter uns gesagt, dass sie keine Gruppen mehr reinlassen. Also sind wir dann doch in den Zoo gegangen. Es hat immer noch geregnet. Deswegen sind wir als erstes in das Affenhaus gegangen und haben uns lange die Gorillas, Schimpansen und Orang-Utans angeguckt. Die haben uns sehr gefallen, weil sie so lustig waren. Ein Gorilla hat sogar gegen die Scheibe gehauen wo Herr Aust und Herr Sehnert standen. Vielleicht war der ja sauer auf die.

5A Zoobesuch 092020 

Als wir aus dem Affenhaus raus waren, hat es zum Glück aufgehört zu regnen und das Wetter war besser. Wir sind dann zu den Giraffen und danach zu den Elefanten gegangen. Da hat es ganz schön gestunken. Von da sind wir dann zu den Pandas gegangen. Da haben wir die zwei kleinen Panda-Babys gesehen. Die waren sehr niedlich. Dann haben wir da auch eine Pause gemacht und haben etwas gegessen und getrunken. Nach der Pause wollten wir eigentlich zum Raubkatzenhaus, die Löwen und Tiger angucken. Leider wurde da gebaut und das Haus war zu. Auch draußen haben wir leider keine gesehen. Da waren wir schon etwas traurig drüber.

Also sind wir dann zu den Seerobben und Seehunden gegangen. Die haben uns auch sehr gefallen, weil die so viel geschwommen sind und gespielt haben. Danach haben wir uns auch noch die Eisbären angeguckt. Die haben nur geschlafen und sich nicht bewegt. Auf den Wegen zu den ganzen Tieren haben wir auch noch ganz viele andere schöne und coole Tiere gesehen, zum Beispiel die Pinguine, Polarfüchse oder Papageien. Wir haben am Ende auch noch alle ein Eis zusammen gegessen und sind dann zum Ausgang gelaufen. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir haben viele Tiere gesehen. Vielleicht gehen wir ja irgendwann mal in das Aquarium oder vielleicht auch noch in den Tierpark.

   
September 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

exzellente digitale schule berlin

Förderverein Herman-Nohl-Schule

   

Landesverband der Foerdervereine

   

Leseförderung-Landesverband der Fördervereine Berlin-Brandenburg

   

ANSCHRIFT

Herman-Nohl-Schule
Hannemannstraße 68
12347 Berlin

ANFAHRT

metrobus 18x18 Bus M44 bis Wussowstraße

icon ubahn U7 bis Blaschkoallee

     BVG-Fahrinfo

KONTAKT

Telefon: 030 / 62 00 83 30
Fax: 030 / 62 00 83 44
E-Mail: sekretariat@hnsb.eu

INFORMATION