Hannemannsland - Ein besonderer Lernort

Der über 1000 Quadratmeter große Schulgarten „Hannemannsland“ befindet sich seit 2016 im (Wieder-)Aufbau. Neben zahlreichen Hochbeeten, in denen saisonale Gemüsesorten und Kräuter wachsen, wurden mehrere hundert Bäume, Sträucher und Stauden gepflanzt. Der Garten gliedert sich in verschiedene Zonen, die durch Totholzhecken, Bauern- und Staketenzäune voneinander getrennt sind. Das Gelände ist als Naturgarten konzipiert, beispielsweise dürfen einheimische Wildkräuter und -blumen wachsen. Die Gestaltung der Flächen orientiert sich dabei an den Vorbildern der Natur und den Ideen der Kinder.

Sommer 19

In den ersten Jahren haben sich in Hannemannsland bereits zahlreiche Tierarten angesiedelt, die in den Gehölzen und Hecken Schutz finden. Unter ihnen sind Igel, Kröten und seltene Vögel. Die Beobachtung der Tiere macht den Kindern großen Spaß. Die Bewässerung der Pflanzen erfolgt mit Gartenschläuchen und Gießkannen. Für ihre Gartenarbeiten können sich die Schülerinnen und Schüler verschiedene Gartengeräte ausleihen, die in einem Geräteschuppen untergebracht sind. Anfallendes Laub und Grünschnitt wird in mehreren Kisten kompostiert und dem Garten anschließend wieder zurückgeführt. Daneben gibt es seit 2017 ein Gewächshaus für die Anzucht von Jungpflanzen, in dem auch Förderunterricht stattfinden kann. Die Arbeit im Garten erfolgt ganzjährig - während und nach der Unterrichtszeit.

Gewaechshaus-im-Schulgarten

Inzwischen schmücken auch selbstgebaute Tische und Holzbänke sowie kleine, meist hölzerne Kunstwerke die grüne Oase und laden Besucher:innen zum Verweilen ein. 

Schulgarten der Herman-Nohl-Schule

In den Jahren 2020 und 2021 ist unser Hannemannsland schließlich über sich selbst hinausgewachsen: Nachdem "Gartenguru" Oli mit seiner alten Klasse 6b nach 4 Jahren alle (Wieder-)Aufbauarbeiten erledigt und bei einer gemeinnützigen Organisation (s.u.) Spenden für neue Materialien und Pflanzen eingeworben hatte, begann im ersten Jahr der Pandemie der Bau vieler neuer Holzkisten für Hochbeete, der Transport von über 1 Tonne bestellter (Aufzucht-)Erde und die Anpflanzung winterfester Stauden, die sich vor den Gartentoren neben den Abenteuerspielplatz auf den Schulhof ergiessen.

Stauden-in-Hochbeeten_2021

Die Natur schenkt den Kindern wie Erwachsenen eine wundervolle Umgebung zum entspannten Zusammensein, Lernen und Spielen. So hoffen wir, dass unser Schulgarten sich noch lange eines hohen Engagements durch das Kollegium und unsere Schülerschaft sicher sein und auch die kommende Generationen von Schulkindern erfreuen wird.

 


 

Unsere Schulgarten-Projekte werden unterstützt von der Stiftung Bildung und dem Landesverband der Kita- und Schulfördervereine Berlin-Brandenburg e.V.

Die Stiftung Bildung wirkt als gemeinnützige Spendenorganisation direkt an der Basis über das bundesweite Netzwerk der Kita- und Schulfördervereine, stärkt die Handelnden in den Landesverbänden, fördert Vielfalt und lässt Ideen vor Ort Wirklichkeit werden.
Hier erfahren Sie mehr: www.stiftungbildung.org.

   
Mai 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

exzellente digitale schule berlin

schule in der digitalen welt 2022

   

Förderverein Herman-Nohl-Schule

   

Landesverband der Foerdervereine

   

Leseförderung-Landesverband der Fördervereine Berlin-Brandenburg

   

ANSCHRIFT

Herman-Nohl-Schule
Hannemannstraße 68
12347 Berlin

ANFAHRT

metrobus 18x18 Bus M44 bis Wussowstraße

icon ubahn U7 bis Blaschkoallee

     BVG-Fahrinfo

KONTAKT

Telefon: 030 / 62 00 83 30
Fax: 030 / 62 00 83 44
E-Mail: sekretariat@hnsb.eu

INFORMATION